Der 
Verband
Politik
Publikationen
Profession

Presse
  Pressemitteilungen
  Expertenvermittlung
  Report Psychologie
  Publikationen
Termine

Mitgliedschaft
Mitgliederbereich
Stellenbörse
Praktikumsbörse

Sektionen
Landesgruppen
BV Studierende
BV Studierende

Psychologenakademie
Verlag
Wirtschaftsdienst
Haus der Psychologie
Akademie




    Facebook Twitter
XING LinkedIn
      Kontakt
      Impressum
      Datenschutz
      Sitemap




Pressemitteilung
Nr. 08/18
13. Juni 2018

Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen legt aktualisierte Studiengangsliste der Psychologie vor

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP) überprüft seit 2008 alle in Deutschland angebotenen Psychologie-Studiengänge. Unter anderem werden die Gesamtmenge an psychologischen Lehrinhalten und der Einschluss der Kernfächer berücksichtigt. Bei der Beurteilung orientiert sich der BDP an den Kriterien des European Certificate in Psychology (EuroPsy), die von der Europäischen Vereinigung der Psychologenverbände getragen werden.
„Die weiter wachsende Zahl von Studienangeboten privater und staatlicher Hochschulen erschwert zunehmend die Orientierung für Studierende der Psychologie. Mit unserer Studiengangsliste wollen wir die Entscheidungsfindung für ein grundständiges Psychologiestudium erleichtern. Außerdem gewährleisten wir durch die Beurteilung anhand der Kriterien des EuroPsy die Vergleichbarkeit auf europäischer Ebene“, erklärt BDP-Präsident Prof. Dr. Michael Krämer.
Die anerkannten Studiengänge bilden die Grundlage für eine Aufnahme in den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP). Eine aktualisierte Studiengangsliste liegt ab sofort zum kostenfreien Download vor: www.bdp-verband.de/beruf/ba-ma/

Weiterführende Informationen:
Zur Liste der anerkannten Bachelor- und Masterstudiengänge: www.bdp-verband.de/beruf/ba-ma/
Zu den Kriterien des EuroPsy: www.europsy.de
Zu den berufsethischen Richtlinien des BDP: www.bdp-verband.de/bdp/verband/ethik.shtml

Diese Pressemitteilung steht auch als PDF zur Verfügung:
www.bdp-verband.de/bdp/presse/2018/PM_08-18.pdf


Philipp Kardinahl, Pressereferent des BDP
Am Köllnischen Park 2, 10179 Berlin
Tel. 030 - 209 166 620
Fax: 030 - 209 166 77 620
presse@bdp-verband.de